Category: Presse

9-Euro-Ticket

Ab sofort ist das 9-Euro-Ticket im iPUNKT, allen Vorverkaufsstellen und Bussen der Rurtalbus GmbH erhältlich. Der erworbene Fahrschein ist personenbezogen (jeder Nutzer muss seinen Vor- und Nachnamen nach dem Kauf eintragen) und berechtigt zu einer deutschlandweiten Nutzung aller ÖPNV-Verkehrsmittel zum Preis von 9 € pro Kalendermonat (erhältlich für die Monate Juni, Juli und August). Abonnenten benötigen keinen weiteren Fahrschein – das vorhandene eTicket berechtigt ab dem 01.06. zu einer dreimonatigen deutschlandweiten Nutzung. Die Zusatznutzen (wie z.B. die Mitnahmeregelung) gelten nur im jeweiligen Verbund und werden somit nicht ausgeweitet. Für die Nutzung wird monatlich ein Betrag von 9 € abgebucht (statt des üblichen Einzugsbetrages für Ihr Abonnement). Die MobilTickets Kreis Düren verlieren in den Monaten Juni bis August ihre Gültigkeit, da es sich bei diesen Fahrscheinen um kein Abonnement handelt (trotz des 3-monatigen Aufdrucks auf den Tickets). Jeder MobilTicket-Berechtigte muss somit in den Monaten Juni, Juli und August selbstständig einen Fahrschein erwerben (hierbei verweisen wir auch auf die schriftliche Information seitens der JobCom Kreis Düren zu diesem Thema). Für weitere Rückfragen steht unser iPUNKT (Montag – Freitag 8 -17 Uhr / Samstag 9 -14 Uhr – Tel.: 02421 / 25 25 25) und der Kundenservice (kundenservice@rurtalbus.de / Tel.: 02421 / 3901 999) zur Verfügung.
Linie 231 in Heimbach am Bahnhof, Foto: Jürgen Müller

Start der saisonalen Freizeitverkehre

Mehr Fahrten und neue Angebote

Am Karfreitag (15.04.2022) starten die Freizeitverkehre im Nationalpark Eifel in die Sommersaison.

Mit dem optimierten Fahrplan werden auch die Verbindungen attraktiver: Die Linie 231 pendelt am Wochenende und an Feiertagen häufiger zwischen Heimbach und Gemünd – und dies nahezu ganzjährig. Damit wird die Erreichbarkeit der touristischen Ziele durch ein einheitliches Fahrplanangebot verbessert. Der Wildpark Schmidt wird vom Mäxchen (Linie M) zusätzlich auch samstags angefahren. Darüber hinaus wird der Saisonzeitraum der Freizeitverkehre verlängert und diese bis einschließlich Allerheiligen (01.11.2022) durchgeführt.

Linie 231

Das Fahrtangebot zwischen Heimbach und Gemünd wird am Wochenende und an Feiertagen vereinheitlicht und – mit Ausnahme der letzten beiden Fahrten pro Richtung – ganzjährig im Stundentakt durchgeführt. Dabei wird abwechselnd der Fahrweg über Kloster Mariawald oder Wilder Kermeter bedient. Die Haltestellen Urfttalsperre/Haftenbach und Schmidt Wildpark werden hingegen nicht mehr durch die Linie 231 angefahren.

Mäxchen (Linie M)

Der Saisonfahrplan wird am Wochenende und an Feiertagen vereinheitlicht und startet künftig um 11:15 Uhr in Heimbach. Als Alternative zur bisherigen Fahrt sonn- und feiertags um 10:15 Uhr von Heimbach nach Schwammenauel steht die Linie 231 in gleicher Zeitlage zur Verfügung. Der Wildpark Schmidt wird durch zusätzliche Fahrten durchgängig in einem Zweistundentakt bedient und künftig auch samstags angefahren.

Die Bedienung der Haltestelle Urfttalsperre/Haftenbach erfolgt von Gemünd bzw. vom Wilden Kermeter aus durch die neue RVK-Freizeitlinie 814 (Kermeter-Shuttle). An der Haltestelle Wilder Kermeter besteht dabei Umsteigemöglichkeit von und zu den Linien 231 und Mäxchen.

Zwischen Haus Kermeter und Wilder Kermeter wird für die Linien 231, 814 und Mäxchen (M) die Haltestelle Alte Buchen neu eingerichtet. Die neuen Fahrplantabellen stehen unter www.rurtalbus.de sowie www.avv.de zur Verfügung.

Fahrplan Linie 231

Fahrplan Linie M (Mäxchen)

Dynamische Fahrgastinformation am Dürener Kaiserplatz

Am Dürener Kaiserplatz wurden vier dynamische Fahrgastinformationssysteme in Betrieb genommen. Darüber hinaus wurden zwei weitere Anzeiger in die neuen Wartehäuschen integriert. Die Anlagen befinden sich zunächst im Testbetrieb, um ggf. auftretende Unstimmigkeiten zu beseitigen.

9-Euro-Ticket

Das Land und die Verbünde arbeiten mit Hochdruck an der Umsetzung. Konkrete Ausgestaltung ist noch offen.

Seit der Sondersitzung der Verkehrsministerkonferenz am vergangenen Freitag arbeiten alle Beteiligten in Nordrhein-Westfalen im Austausch mit dem Bund und anderen Ländern sowie den Verkehrsunternehmen mit Hochdruck an der konkreten Umsetzung des vom Bund für 90 Tage befristet finanzierten Ticketangebots „9 für 90“. Ziel des Bundes mit diesem Angebot ist die dreimonatige Senkung des Energieverbrauchs im Pkw-Bereich.

Es geht jetzt darum, eine Lösung zu entwickeln, die schnell vertrieblich umzusetzen ist und den Fahrgästen dann unbürokratisch zur Verfügung steht. Sobald weitere Details feststehen, informieren wir Sie auf allen zur Verfügung stehenden Kanälen.

Klar ist: Die Maßnahme ist eine Chance zur Rückgewinnung von Fahrgästen und zur Neukundenansprache im ÖPNV. Selbstverständlich muss das Angebot auch für Bestandskundinnen und -kunden gelten, zum Beispiel mit einem Abonnement, und darf sie nicht schlechter stellen. Die Verkehrsverbünde in Nordrhein-Westfalen bitten ihre Stammkundinnen und -kunden daher, ihre Abos nicht voreilig zu kündigen. Für Stammkundinnen und -kunden wird es einfache Lösungen geben, die auf die jeweiligen Abotickets zugeschnitten sind. Abonnentinnen und Abonnenten müssen dafür nicht selbst tätig werden, die Abwicklung erfolgt bei den Verkehrsunternehmen im Hintergrund.

Linie SB20 mit deutlich erweitertem Angebot

Zwischen Aachen Bushof und Forschungszentrum Jülich mit dem Öffentlichen Nahverkehr pendeln – das geht jetzt deutlich schneller und ist in einer Stunde und drei Minuten möglich. Die vom Nahverkehr Rheinland (NVR) geförderte neue Schnellbus-Linie SB20 verbindet Aachen und Jülich miteinander.

„Das ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Forschung in unserer Region voranzutreiben und zwei wichtige Hochschul- und Wirtschaftsstandorte unkomplizierter und klimaschonender miteinander zu verbinden“, sagt Landrat Wolfgang Spelthahn.

NVR-Geschäftsführer Heiko Sedlaczek betont: „Der Schnellbus ist eine sinnvolle Ergänzung zum Schienenverkehr und stärkt den regionalen Busverkehr. Für viele Pendler wird er eine hervorragende Alternative sein, da er eine attraktive Direktverbindung bietet.“ 

Die SB20 fährt montags bis samstags an Schul- und Ferientagen von morgens bis in die Abendstunden im Stundentakt zwischen Aachen und Jülich pendeln. An Sonn- und Feiertagen gibt es einen Zweistundentakt zwischen Jülich Bahnhof/ZOB und Aachen Bushof. 

„Zum Einsatz kommen moderne Fahrzeuge, die für die Fahrgäste einen besonderen Komfort bieten. WLAN und USB-Steckdosen zum Laden des Mobiltelefons stehen zur Verfügung“, sagt Jan-Oliver Mau, Geschäftsführer der Rurtalbus GmbH. „Die Fahrzeuge sind zudem klimatisiert, videoüberwacht und verfügen über eine automatische Fahrgastzählanlage“, ergänzt Nik Asbach, Geschäftsführer Rurtalbus GmbH. 

Die Schnellbus-Linie hält auf ihrer Tour an insgesamt 30 Stationen – von Aachen Bushof über Talbot und Prager Ring bis zum Brückenkopfpark in Jülich, vorbei am Krankenhaus, dem Solar Campus bis hin zum Forschungszentrum. „Die SB20 ist ein schnelles, komfortables Angebot. Sie ermöglicht allen, die in der Region pendeln, eine attraktive Alternative zum eigenen Pkw. Und von Studierenden und Arbeitnehmern kann sie auch im Freizeitverkehr genutzt werden. Die Schnellbus-Linie ist ein wichtiger Baustein zum Klimaschutz in der Region und ein guter Schritt in Richtung Mobilitätswende“, sagt Kai Mohnen, Teamleiter in der Abteilung Verkehrsplanung und Mobilität im Fachbereich Stadtentwicklung, -planung und Mobilitätsinfrastruktur der Stadt Aachen. 

„Wie die Verkehrswende im AVV machbar ist, zeigt das Gutachten zur Stärkung des ÖPNV im AVV auf. Nur ein stärker ausgebauter und somit attraktiverer ÖPNV wird zu mehr Fahrgästen und einem höheren Marktanteil des öffentlichen Verkehrs führen. Dazu wird das neue Angebot auf der SB20 beitragen“, betont auch Hans-Peter Geulen, Geschäftsführer des Aachener Verkehrsverbund (AVV). 

Die Strecke wird in einer Stunde und drei Minuten abgefahren, große Teile werden über die angrenzende Autobahn absolviert. „Es gibt keine Schlenker, keine Abzweigungen, die SB20 fährt auf direktem Weg von Aachen bis Jülich und zurück“, erklärt Jan-Oliver Mau. Damit das gelingen kann, wird das Projekt vom Nahverband Rheinland mit rund 305.500 Euro jährlich gefördert. Die verbleibenden Kosten werden vom Kreis Düren und der Stadt Aachen übernommen. 

Reaktion auf steigende Nachfrage

Die Rurtalbus GmbH reagiert mit der SB20 auf die steigende Nachfrage nach einer guten und schnellen Anbindung des Öffentlichen Nahverkehrs. Denn viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Wissenschaft und Forschung nutzen den ÖPNV. Für das Forschungszentrum Jülich erweist sich die SB20 als ein weiterer Standortvorteil.“ „Wissenschaft und Forschung leben vom Austausch und von der Begegnung. Die Schnellbus-Linie wird unsere engen Kooperationen mit der RWTH und der Fachhochschule Aachen weiter beleben und auch vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Forschungszentrums ihren täglichen Weg zur Arbeit erleichtern“, sagt Jens Kuchenbecker, Leiter des Technischen Bereichs am Forschungszentrum Jülich und zuständig für die ÖPNV Anbindung des Jülicher Forschungscampus. „Zudem werden auch unsere Außenstellen in Aachen dadurch besser ans Forschungszentrum angebunden und die Mitarbeitenden des FZJ, die das neue Angebot nutzen, tragen zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks des Forschungszentrums bei.“

„Unser Ziel ist, Mobilität klimaschonend und für jedermann zu ermöglichen. Noch in diesem Monat erhalten wir die ersten mit Wasserstoff angetriebenen Busse, die im gesamten Kreis Düren eingesetzt werden. Unsere Wasserstoffbusse und später auch die Züge werden wir mit grünem Wasserstoff, der absehbar am Brainergypark aus Sonnenenergie hergestellt wird, betreiben“, sagt Landrat Wolfgang Spelthahn.

Fahrplanwechsel am 12.12.2021

Mehr Fahrten und neue Angebote

Samstags wird das Fahrtangebot auf zahlreichen Linien in Düren durch Taktverdichtungen ausgeweitet. Künftig gibt es deutlich mehr Fahrten zwischen 15 und 19 Uhr. Die Rurtalbus GmbH kommt damit dem geänderten Freizeit- und Einkaufsverhalten vieler Fahrgäste entgegen und reagiert auf die gestiegene Nachfrage. Die Linie 205 erhält montags bis samstags einen durchgängigen Stundentakt bis ca. 19 Uhr. In den Zeitfenstern des Berufsverkehrs wird ein Halbstundentakt angeboten.

Auch die Freizeitverkehre im Kermeter werden attraktiver: Die Linie 231 fährt am Wochenende häufiger zwischen Heimbach und Gemünd – und dies nahezu ganzjährig. Damit wird die Erreichbarkeit der touristischen Ziele durch ein einheitliches Fahrplanangebot am Wochenende verbessert. Der Wildpark Schmidt wird in der Fahrplansaison „Mäxchen“ (Linie M) zusätzlich auch samstags angefahren. Darüber hinaus wird der Saisonzeitraum der Freizeitverkehre bis einschließlich 01.11. jeden Jahres verlängert.

Linie SB35

Die Ortschaft Hambach wird in den Linienverlauf aufgenommen. Gleichzeitig wird eine neue Fahrt um 5:58 Uhr von Hambach nach Merzenich eingerichtet. Die S19 Richtung Köln kann so bereits eine Stunde früher als bisher erreicht werden. Fahrzeitanpassungen im Minutenbereich innerhalb des Forschungszentrums.

Linie SB70

Der Brainergy Park Jülich erhält eine ÖPNV-Anbindung über die Linie SB70. Dazu wird zwischen Jülich und Mersch die Haltestelle Brainergy Park neu eingerichtet. Fahrzeitanpassungen im Minutenbereich. 

Linie 86

Zur Verbesserung der Anschlüsse an Simmerath Bushof werden einige Fahrten an Schultagen um wenige Minuten nach hinten verschoben.

Linie 202

Angebotsausweitung und Taktverdichtung zum Halbstundentakt an Samstagen bis ca. 19 Uhr zwischen Düren und Lendersdorf. Samstagnachmittags/-abends wird abwechselnd nach Kufferath oder Niederau gefahren. Dazu werden einige der bisher in Lendersdorf endenden Fahrten nach Niederau verlängert.

Linie 203

Angebotsausweitung und Taktverdichtung zum Halbstundentakt an Samstagen bis ca. 19 Uhr.

Linie 204/214

Angebotsausweitung und Taktverdichtung  zum Halbstundentakt an Samstagen bis ca. 19 Uhr auf dem gemeinsamen Abschnitt zwischen Düren Kaiserplatz und Römerstraße bzw. Zülpicher Platz.

Linie 205

Angebotsausweitung und Taktverdichtung zum Stundentakt montags bis samstags bis ca. 19 Uhr.

Die stündlichen Abfahrten ab Düren Kaiserplatz erfolgen Mo-Fr zur Minute 25 und samstags zur vollen Stunde. In den Zeitfenstern des Berufsverkehrs wird Mo-Fr ein Halbstundentakt angeboten.

Linie 206

Angebotsausweitung und Taktverdichtung zum Halbstundentakt an Samstagen bis ca. 19 Uhr.

Um in Birkesdorf einen Umstieg zur Linie 216 zu ermöglichen, starten die Fahrten Richtung Düren sonntags einige Minuten früher.

Linie 207

Angebotsausweitung und Taktverdichtung zum Halbstundentakt an Samstagen bis ca. 19 Uhr.

Sonntags wird eine neue Fahrt um 22:00 Uhr von Düren nach Merzenich (und zurück) angeboten.

Linie 208

Zur Schließung von Taktlücken am Samstagabend werden neue Fahrten um 19:30 Uhr und 21:30 Uhr von Düren nach Nörvenich (und zurück) eingerichtet.

Linie 209

Zur Schließung von Taktlücken am Samstagabend werden neue Fahrten um 21:00 Uhr und 22:00 Uhr von Düren nach Ellen und um 21:31 Uhr von Ellen nach Düren eingerichtet. Samstags tagsüber erfolgen die Abfahrten ab Düren Kaiserplatz zur Minute 30 (bis einschließlich 18:30 Uhr).

Linie 210

Die Schulfahrt um 14:25 Uhr von Kreuzau nach Schmidt startet fünf Minuten später ab Kreuzau Schulzentrum (ab Kreuzau Bahnhof zeitlich unverändert).

Linie 211

Die Schulfahrt um 13:00 Uhr von Düren nach Embken startet fünf Minuten später, um eine bessere Erreichbarkeit nach Schulschluss zu ermöglichen. Montags bis samstags werden einige der bisher in Drove oder Thum endenden Fahrten nach Berg (und zurück) verlängert. Damit wird das Angebot zwischen Düren und Berg am Samstagvormittag auf einen Stundentakt ausgeweitet. Am Samstagabend wird eine zusätzliche Fahrtverlängerung um 19:00 Uhr von Düren nach Berg (und zurück) angeboten. Die Fahrt samstags um 22:30 Uhr von Düren nach Drove wird auf 22:00 Uhr verschoben. Auf dem Abschnitt von Düren nach Kreuzau steht alternativ die Linie 221 um 22:30 Uhr zur Verfügung.

Linie 212

An Schultagen wird eine neue Fahrt um 16:33 Uhr von Nörvenich nach Pingsheim eingerichtet. Die Schulfahrt um 15:00 Uhr von Nörvenich nach Pingsheim startet drei Minuten später.

Linie 213

Montags bis samstags wird das Fahrtangebot nach Gürzenich Wald erweitert. Dazu werden zusätzliche Fahrten von Düren nach Derichsweiler über Gürzenich Wald geführt. In diesem Zusammenhang erhalten die bisherigen Fahrten über Gürzenich Wald teilweise eine geänderte Zeitlage. Angebotsausweitung und Taktverdichtung zum Halbstundentakt an Samstagen bis ca. 19 Uhr zwischen Düren und Gürzenich mit abwechselndem Fahrweg nach Birgel oder Derichsweiler.

Linie 216

Angebotsausweitung und Taktverdichtung zum Halbstundentakt an Samstagen bis ca. 19 Uhr zwischen Düren und Merken. Um in Birkesdorf einen Umstieg zur Linie 206 zu ermöglichen, starten die Fahrten Richtung Düren sonntags tagsüber einige Minuten früher.

Linie 221

An Schultagen wird eine neue Fahrt um 16:00 Uhr von Winden nach Nideggen eingerichtet. Diese bietet Anschluss an die Fahrt um 15:25 Uhr von Düren nach Winden. So sind auch die Ortschaften Leversbach, Rath und Nideggen in dieser Zeitlage nach Schulschluss erreichbar. Montags bis samstags werden einige der bisher in Winden endenden Fahrten nach Nideggen (und zurück) verlängert. Damit werden weitere Taktlücken geschlossen. Am Samstagabend wird eine neue Fahrt um 22:30 Uhr von Düren nach Nideggen angeboten.

Linie 223

In Fahrtrichtung Daubenrath wird die Schulbushaltestelle Jülich Waldstraße zusätzlich bedient.

Linie 224

Angebotsausweitung und Taktverdichtung zum Halbstundentakt an Samstagen bis ca. 19 Uhr.

Linie 231

Das Fahrtangebot zwischen Heimbach und Gemünd wird samstags und sonntags vereinheitlicht und – mit Ausnahme der letzten beiden Fahrten pro Richtung – ganzjährig im Stundentakt durchgeführt. Dabei wird abwechselnd der Fahrweg über Kloster Mariawald oder Wilder Kermeter bedient. Zwischen Haus Kermeter und Wilder Kermeter wird die Haltestelle Alte Buchen neu eingerichtet.

Die Haltestellen Urfttalsperre/Haftenbach und Schmidt Wildpark werden hingegen nicht mehr durch die Linie 231 angefahren. Weiterhin werden die beiden Samstagsfahrten mit Ankunft um 7:20 Uhr in Schleiden zurückgenommen. Auf dem Abschnitt von Heimbach nach Froitzheim/Düren werden sonntags neue Fahrten der Linienkombination 231/291 angeboten (11:15 Uhr ab Heimbach bzw. 16:33 Uhr ab Froitzheim). Die Fahrt sonntags um 14:15 Uhr ab Heimbach nach Froitzheim bedient zusätzlich die Ortschaft Hergarten. Fahrzeitanpassungen im Minutenbereich.

Linie 268

Bei den Rückfahrten wird die Schulbushaltestelle Jülich Waldstraße zusätzlich zum Ausstieg bedient.

Linie 278

Die Fahrt um 7:40 Uhr von Linnich nach Aldenhoven (Direktfahrt) startet künftig um 7:46 Uhr ab Linnich Schulzentrum. Dadurch wird der Umstieg von der Linie 277 verbessert. Die Fahrt um 7:40 von Linnich nach Aldenhoven (über Ederen) fährt in diesem Zusammenhang nicht mehr über Linnich Schulzentrum. Nachmittags werden zusätzliche Fahrten von Linnich nach Aldenhoven eingerichtet, um die Anbindung zu den Schulzeiten der Gesamtschule zu erweitern.

Linie 285

Um den Umstieg von der Rurtalbahn zu verbessern, startet die Schulfahrt um 13:55 Uhr von Zerkall nach Brandenberg drei Minuten später.

Linie 291

Die Fahrt Mo-Fr um 6:38 Uhr von Düren nach Stockheim startet fünf Minuten später, um einen Anschluss vom RE1 (RRX) zu ermöglichen. Die Samstagsfahrt um 11:55 Uhr von Düren nach Vlatten wird innerhalb von Vlatten zur Haltestelle Volksbank verlängert. Sonntags werden neue Fahrten der Linienkombination 231/291 angeboten (11:43 Uhr ab Froitzheim bzw. 16:05 Uhr ab Düren). Die bisherige Einschränkung im Fahrplan zwischen Sommer- und Wintersaison entfällt hierbei.

Linie 292

Die Schulfahrt um 7:20 Uhr von Vettweiß nach Kreuzau startet zehn Minuten früher. Die Schulfahrten um 13:20 Uhr und 15:20 Uhr von Kreuzau nach Vettweiß starten jeweils acht Minuten später.

Linie 294

Die Schulfahrt um 16:20 Uhr von Lucherberg nach Schophoven startet zehn Minuten früher.

Linie 298

Die Spät- und Nachtfahrten der RVK-Linie N298 von Euskirchen nach Zülpich-Füssenich werden in den Fahrplan der Linie 298 integriert. Die Linie N298 entfällt.

Stadtring A/B

Aufgrund der Angebotsausweitung an Samstagen startet der Stadtring erst um 19:30 Uhr (wie Mo-Fr).

Mäxchen (M) – Gültig voraussichtlich ab Karfreitag, 15.04.2022

Der Saisonfahrplan wird samstags und sonntags vereinheitlicht und startet künftig an beiden Tagen um 11.15 Uhr in Heimbach. Als Alternative zur bisherigen Fahrt sonntags um 10:15 Uhr von Heimbach nach Schwammenauel steht die Linie 231 in gleicher Zeitlage zur Verfügung. Der Wildpark Schmidt wird durch zusätzliche Fahrten bedient und künftig auch samstags angefahren. Zwischen Haus Kermeter und Wilder Kermeter wird die Haltestelle Alte Buchen neu eingerichtet. Fahrzeitanpassungen im Minutenbereich.

RufBus

Die RufBus-Linien 201 und 235 werden mangels Inanspruchnahme zurückgenommen.

Linie 493/494 (WestVerkehr GmbH)

Der Streckenabschnitt Lindern-Linnich wird von der Linie 494 in die Linie 493 (Heinsberg-Lindern-Linnich) integriert. Es werden Fahrplan- und Fahrzeitanpassungen vorgenommen.

Haltestellen

Zur Herstellung einer ÖPNV-Anbindung erhält der Brainergy Park Jülich eine neue gleichnamige Haltestelle. Zwischen Haus Kermeter und Wilder Kermeter wird die Haltestelle Alte Buchen neu eingerichtet.

Die separaten Haltestellen der RufBus-Linie 201 entfallen.

Folgende Haltestellen werden umbenannt:

Stadt/GemeindeName altName neu
KerpenBlatzheim SiedlungBlatzheim Friedhof
KerpenBuir PostBuir Talstraße
KerpenKerpen LindenhofKerpen Kolping-Museum
KerpenKerpen MitteKerpen Stadtarchiv

Die ab dem 12.12.2021 geltenden Fahrplantabellen stehen unter www.rurtalbus.de sowie www.avv.de zur Verfügung.

3G-Kontrollen in Linienbussen

In den Linienbussen der Rurtalbus sowie der beauftragten Unternehmen werden zurzeit in Kooperation mit dem Ordnungsamt Kontrollen bezüglich der Einhaltung der 3G-Regeln durch die Fahrgäste durchgeführt. In diesem Zusammenhang wurden am vergangenen Mittwoch allein im Nachmittagsbereich 23 Personen angetroffen, die weder genesen waren noch über einen gültigen Impfausweis bzw. über einen aktuellen negativen Test verfügten. Das Ordnungsamt hat in diesen Fällen Bußgelder verhängt. In den kommenden Tagen und Wochen werden weiterhin regelmäßige Kontrollen durchgeführt.

3G-Regelung im ÖPNV

Fahrgäste müssen ab 24.11.2021 geimpft, genesen oder getestet sein.

Fahrgäste in den Bussen der Rurtalbus und ihrer beauftragten Unternehmen müssen künftig hinsichtlich Covid-19 geimpft, genesen oder getestet sein und den entsprechenden Nachweis mitführen. Dabei muss es sich um einen Corona-Schnelltest eines offiziellen Testzentrums oder einen PCR-Test handeln, die nicht älter als 24 Stunden sein dürfen. Diese Regelung ergibt sich aus dem neuen Infektionsschutzgesetz, das am 24.11.2021 in Kraft tritt.

Die Rurtalbus kontrolliert die Nachweise ab diesem Datum regelmäßig stichprobenartig im gesamten Bedienungsgebiet der Rurtalbus.

Schülerinnen und Schüler sowie Kinder unter sechs Jahren sind von der Regelung ausgenommen.

Rurtalbus unterstützt DGB-Kampagne gegen Gewalt gegen Beschäftigte

Die Rurtalbus unterstützt die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) ins Leben gerufene Kampagne „Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch“, mit der ein aktiver Beitrag gegen die zunehmende Gewalt, die Beschäftigte im öffentlichen Dienst erfahren, geleistet werden soll.

Die Beschäftigten der Rurtalbus leisten an 365 Tagen im Jahr ihren Dienst und stellen die Mobilität der Bevölkerung auch bei den widrigsten Bedingungen zuverlässig sicher.

Gewalt fängt nicht erst dort an, wo Fäuste fliegen und Messer gezückt werden. Es beginnt mit der grußlosen Missachtung des Fahrpersonals beim Einstieg. Viele Beschäftigte berichten aber auch von übelsten Beleidigungen und Bedrohungen im Arbeitsalltag.

Der im Kampagnendesign gestaltete Linienbus soll zum Nachdenken anregen und dazu beitragen, dass die tägliche Arbeit, die die Beschäftigen im öffentlichen Dienst für die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Düren leisten, eine höhere Wertschätzung erhält.

Fahrplanwechsel am 13.06.2021

Zum „kleinen“ Fahrplanwechsel am 13.06.2021 kommt es in der Region Düren zu folgenden Änderungen:

Linie 90 (ASEAG)

Die Fahrt um 7:14 Uhr von Alsdorf nach Aldenhoven wird an Schultagen bis Aldenhoven Gesamtschule verlängert. Die Rückfahrt Richtung Alsdorf startet an Schultagen bereits an der Haltestelle Aldenhoven Gesamtschule (Abfahrt 7:46 Uhr).

Linie 208

Die Schulfahrt von Hochkirchen nach Zülpich (bisher 7:17 Uhr) startet an der neuen Haltestelle Hochkirchen Weidbergstraße um 7:16 Uhr. Die Bedienung der Haltestelle Hochkirchen Landstraße entfällt hierbei.

Die Schulfahrten von Düren nach Dorweiler erhalten zwischen Nörvenich und Poll einen geänderten Fahrweg und bedienen zusätzlich die Haltestellen Nörvenich Katharinenheim, Hommelsheimer Weg, Hochkirchen Landstraße und Hochkirchen Weidbergstraße.

Die bisher nur an einzelnen Wochentagen angebotene Verstärkerfahrt verkehrt künftig an allen Schultagen Mo-Fr um 15:25 Uhr als Linie 208 von Düren Kaiserplatz nach Dorweiler und bedient nicht mehr die Haltestelle Düren St. Bonifatius.

Zur besseren Erreichbarkeit für Berufstätige wird die Fahrt Mo-Fr um 21:39 Uhr von Sievernich nach Düren über das Gewerbegebiet Girbelsrath geführt und um drei Minuten vorverlegt (neue Abfahrt Sievernich Ort 21:36 Uhr).

Linie 211

Die Schulfahrten mit Ziel Burgau-Gymnasium/Josefschule bedienen anstelle der Haltestelle Dechant-Bohnekamp-Straße die Haltestelle Burgauer Allee und erhalten ab dort einen geänderten Fahrweg zum Burgau-Gymnasium. In diesem Zusammenhang wird die Schulfahrt um 7:35 Uhr ab Düren Kaiserplatz um drei Minuten vorverlegt.

Linie 279

Die Schulfahrten um 7:21 Uhr von Linnich nach Barmen bzw. Jülich werden fahrzeitmäßig angepasst (neue Ankunft Jülich Bf/ZOB vier Minuten später).

Linie SB38

Die Haltestelle Düren Güterbahnhof wird in Fahrtrichtung Düren Kaiserplatz zusätzlich bedient.

Haltestellen

In Hochkirchen wird die Haltestelle Weidbergstraße neu eingerichtet.

Folgende Haltestellen werden umbenannt:

Stadt/GemeindeName altName neu
DürenGürzenich MarktKamps Eck (Gürzenich Markt)
JülichBarmen Haus OverbachBarmen Kirchgracht
NörvenichHochkirchenHochkirchen Landstraße
Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google